Stromspartipps

Strom ist heutzutage teurer als Gas, und gilt somit neben Trinkwasser als teuerster Verbraucher im Haushalt. Desweiteren ist er unumgänglich und wird täglich genutzt. 

Doch auch hier gibt es Maßnahmen, mit denen man einige Euros im Jahr sparen kann.
Welche das sind, möchten wir Ihnen hier aufzeigen.

Geräte

Eine Anschaffung neuer Geräte sollte bedacht erfolgen. Man sollte auf das Label des Herstellers am Gerät achten. Je höher die Energieeffizienzklasse ist, desto mehr Strom sparen Sie.

Beispiel zu einem Label:

Es gibt sogar Geräte mit der Klasse A+ bis A+++, diese Geräte sind natürlich die besten Stromsparer.
Natürlich sollen Sie jetzt nicht gleich anfangen, alle Ihre Geräte mit neuen zu ersetzen. Aber irgendwann ist auch leider die Betriebszeit eines Gerätes zu Ende, weil es nicht richtig funktioniert oder sogar defekt ist. Erst dann wäre es überlegenswert, sich ein neues Gerät anzuschaffen.

Umgang mit Geräten

Man sollte den Einsatz des Gerätes möglichst planen. Zum Beispiel bei der Waschmaschine die Wäsche sammeln bis es eine volle Waschladung ergibt, das gleiche auch bei der Spülmaschine.

Stand-By-Modus

Viele Geräte, wie z.B. TV, DVD-Player, Konsolen, Drucker, PC, Laptop, etc., haben einen Stand-By-Modus, der das Gerät im Hintergrund betriebsbereit hält, und somit auch weiterhin als Stromverbraucher gilt. Diese Geräte verursachen im Jahr, je nach Anzahl der Geräte, mehrere Hundert Kilowattstunden (kWh) an Verbrauch. Man sollte daher möglichst die Gerät komplett vom Strom nehmen, den PC herunterfahren. Keine Sorge, meistens gehen dabei keine Daten verloren, oder Sender im TV werden dadurch auch nicht gelöscht. Manche Leute sind quasi auch zu bequem, immer die Stecker zu ziehen. Eine kleine Abhilfe bieten Funksteckdosen.

Einmal installiert, lassen sich Geräte bequem mit der Fernbedienung abschalten. Die Funksteckdosen hingegen verbrauchen keinen Strom, nur wenn man diese benutzt, ein-, oder ausschaltet.

Leuchtmittel

Die Wahl des richtigen Leuchtmittels kann ebenfalls dazu helfen, Stromkosten zu sparen.

Die alten Leuchtmittel, die mit Draht noch funktionieren, wurden zum größten Teil abgeschafft, und werden kaum noch im Handel verkauft. Grund dafür war, der hohe Verbrauch an Stromenergie.

Dies hatten die Hersteller vor einigen Jahren bemerkt, und einige alternativen produziert, die wesentlich besser und effektiver im Verbrauch sind.

Diese alternativen wären zum Beispiel Leuchtmittel mit Halogen, Energiesparlampen, oder LED Leuchtmittel.

Halogen Leuchtmittel sind sparender im Verbrauch und sind die erste alternative der alten Leuchtbirnen.
Mittlerweile sind diese Halogen Leuchtmittel überall verbreitet und es gibt Sie in verschiedenen Ausführungen. Aber gelten dennoch als größte Stromverbraucher unter den Leuchtmitteln.

 

Energiesparlampen sind effektiv im Verbrauch. Manche Verbrauchen ein drittel an Leistung, die Sie produzieren. Zum Beispiel verbrauchen diese Energiesparlampen teilweise nur 15 Watt, produzieren aber eine Leistung von 50-60 Watt, also produzieren auch eine dementsprechende Helligkeit. Nachteil an diesen Leuchtmitteln ist, dass diese mehrere Sekunden Anlaufzeit haben, bis diese Ihre vollständige Helligkeit besitzen.

LED Leuchtmittel sind die TOP Energiesparleuchten schlechthin. Diese verbrauchen nur eine geringe Anzahl an Watt, meistens unter 10 Watt, bieten aber eine Helligkeit von über 50 Watt. Desweiteren haben diese LED Leuchtmittel die höchste Lebensdauer.

Allgemeine Tipp & Tricks zum Stromsparen

Im allgemeinen kann man schon Strom sparen, wenn man an seiner Verhaltensweise arbeitet. Dazu zählt, dass man bei dem Verlassen des Raumes das Licht ausschaltet, und nicht weiter angeschaltet lässt, Geräte nur bei Verwendung einschaltet und nach der Verwendung abschaltet. Wenn man sich daran hält, kann man einiges an Geld sparen.

Desweiteren ist es sinnvoll, gewisse Hilfsmittel wie Zeitschaltuhren, Bewegungsmelder oder Funksteckdosen zum Einsatz zu bringen. Diese Hilfsmittel erleichtern Ihnen die Verwendung bestimmter Geräte oder Leuchten sinnvoll.
Natürlich ist die Anschaffung der Hilfsmittel auch kostenintensiv. Auf die Dauer jedoch gerechnet werden diese Hilfsmittel Ihre Investition schnell wieder ausgleichen.